Wenn Krapfenvielfalt
Tradition hat!

Kaum ein anderes Feingebäck verdient die Bezeichnung „Österreichs süße Nationalspeise“ mehr als der Krapfen, der anderswo auch „Berliner“ oder „Pfannkuchen“ genannt wird.

Faschingszeit ist Krapfenzeit – lasst Euch die närrische Zeit zumindest von unseren Krapfen versüßen!

Bei Sutterlüty haben Krapfen eine lange Tradition. Diese wurde vor Jahren von Großmutter Sutterlüty mit einem Geheimrezept begründet. Und noch heute arbeitet die Alois Hammerl Landbäckerei nach diesem Rezept. So wie früher von Großmutter Sutterlüty: täglich frisch und in Handarbeit, mit besten Zutaten und frei von Palmöl! Neben der klassischen Variante mit Marillenmarmelade gibt es eine große Vielfalt an Genusskrapfen von Hammerl bei Sutterlüty.

Damit wir alle im Ländle mit feinen Krapfen versorgen können, unterstützt uns die Bäckerei der Familie Ströck tatkräftig mit den neuen Mini und Midi Größen sowie Krapfen aus bekömmlichen Dinkelmehl. Auch diese Krapfen werden ohne Palmöl hergestellt!

Wie alle Backwaren der Alois Hammerl Landbäckerei in Hard werden auch die Krapfen der Bäckerei Ströck nur mit den besten Zutaten zubereitet und nach traditioneller Methode schonend gebacken. Süß und fruchtig gefüllt, werden die flaumigen Krapfen zum krönenden Abschluss mit feinstem Staubzucker bestreut.

Eigentlich schade, dass es unsere Krapfen nicht das ganze Jahr gibt.

Neu bei Sutterlüty!

Nicht nur die Mini und Midi Krapfen, gefüllt mit Nougat oder Marillenmarmelade, sind neu im Sutterlüty Sortiment. Auch die Dinkelkrapfen mit Marillenmarmelade bieten einen besonderen Genuss aus Östererreich, von der Bäckerei Ströck.

 

DINKEL MIT DEM BESONDERS FEINEN AROMA!
Das Urgetreide ist eine urtümliche Wildform des Weizens, die schon in der Jungsteinzeit bekannt, beliebt und begehrt war. Dinkel enthält wichtige Aminosäuren, viele Vitamine und Mineralstoffe sowie hochwertige ungesättigte Fettsäuren und ist eine der eiweißreichsten Getreidesorten.